Möglichkeiten und Einschränkungen in der virtuellen Therapie

Lade Karte ...

Datum/Zeit
19.09.19
9:15 - 18:30

Veranstaltungsort
IKP

SVDE-Punkte
2

Weitere Infos unter:
Link


Der Wandel der Zeit fordert immer mehr Flexibilität. Daher scheint es naheliegend, dass auch psychotherapeutische und beraterische Interventionen örtlich und zeitlich flexibler sein sollten. Darunter sollten die Qualität und das Ergebnis einer solchen Intervention jedoch nicht leiden. Die Frage, wie Patient(inn)en bzw. Klient(inn)en gestalttherapeutische Prinzipien und Techniken, Wahrnehmungsübungen, Dialogtechniken, Arbeit im Hier und Jetzt sowie kreative Medien im Online-Setting erleben können, wird in diesem Seminar theoretisch vorbereitet und anhand von Praxisbeispielen erläutert. Ein weiterer wichtiger Aspekt, auf den in diesem Seminar eingegangen wird, sind die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen, welche unbeachtet rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Es ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht immer klar feststellbar, ob und wann ein solcher Verstoss vorliegt.

Wer einen Laptop hat, bringt ihn bitte mit ans Seminar.

Inhaltliche Schwerpunkte der Fortbildung sind:

Wie gestalttherapeutische Prinzipien, Techniken und Wahrnehmungsübungen ins Audio-/Video-Setting übertragen werden können,
Praxisbeispiele und Feedback von Patienten/Klienten,
wie das Online-Setting sowohl dem Therapeuten wie dem Patienten/Klienten entspricht,
welche Krankheitsbilder sich für den virtuellen Kontakt eignen,
Formen virtueller Psychotherapie-Angebote in der Schweiz,
gesetzliche Bestimmung zur virtuellen Beratung/Therapie,
technisch formale Bedingungen,
Vorstellung CAI world.