Was haben Muskeln und Bakterien mit Diabetes zu tun

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
24.11.16
16:00

Veranstaltungsort
ZLF

SVDE-Punkte
1

Weitere Infos unter:
Link


Programm

16:00 Begrüssung und Einleitung
Prof. Dr. Peter Erb, Basel
………………………………………………………………………..

«Was haben Muskeln und Bakterien mit dem Blutzucker bzw. mit Diabetes zu tun?»
Moderation: Dr. med. Barbara Felix, Bruderholzspital
…………………………………………………………………………

16:10 Diabetes und Sport – von Hormonen und anderen Körpersäften
Prof. Dr. med. Ch. Stettler
Sportliche Aktivität wird bei Diabetes grundsätzlich empfohlen und hat durchaus auch
einen dokumentierten Nutzen. Im Alltag ist die Umsetzung aber nicht immer einfach.
Grund dafür ist neben praktischen Aspekten (Motivation, Technologie, etc) nicht zuletzt
die metabolische Komplexität der Vorgänge, die bei Sport ablaufen und die direkt mit
Aspekten des Diabetes interagieren. Das Referat soll einerseits einen Einblick in physiologische
Vorgänge bei sportlicher Aktivität geben, dann aber daraus auch ganz praktische
Empfehlungen ableiten, die in der Betreuung von Patienten mit Diabetes relevant
sind.
…………………………………………………………………………

16:55 Darmflora und Diabetes: Perspektiven
Prof. Dr. med. Ch. Beglinger
Die Beobachtung, dass die Darmflora (Mikrobiom) als Umgebungsfaktor die Entwicklung
von Adipositas beeinflusst, hat ein grosses Interesse in der Forschung geweckt. Die
Darmflora wird unter anderem beeinflusst durch die Nahrung; verschiedene Nahrungskomponenten
bilden die Grundlage für mikrobiellen Metabolismus, wodurch zum Bespiel
kurzkettige Fettsäuren und Gallensalze produziert werden, die in der Folge den Stoffwechsel
modulieren. Die Bedeutung dieser Vorgänge für die Entwicklung von Diabetes
werden vorgestellt und mögliche therapeutische Implikationen diskutiert.
…………………………………………………………………………..
17:40 Neueste Blutzuckermesstechniken
Dr. med. M. Schories
…………………………………………………………………………..

18:30 Schluss der Veranstaltung und anschliessend «Apéritif dînatoire»