Verband

Der SVDE ist seit seiner Gründung im Jahr 1942 die massgebliche Vereinigung von Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberatern in der Schweiz. Er zählt heute rund 1‘000 Mitglieder und organisiert über 80% der gesetzlich anerkannten Ernährungsberater/innen.

Seinen Mitgliedern dient der SVDE als Informationsplattform zu allen Themen rund um Berufstätigkeit und Fortbildung. Ausserdem bietet der SVDE Möglichkeiten zum berufspolitischen und wissenschaftlichen Gedanken- und Meinungsaustausch und zur Vernetzung sowie diverse attraktive Vergünstigungen und Dienstleistungen.

Ziele des SVDE sind unter anderem:

  • Die Verbesserung der gesellschaftlichen, ökonomischen und rechtlichen Stellung und Anerkennung der in der Schweiz tätigen Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater und ihre Vernetzung.
  • Die Förderung der Aus-, Weiter- und Fortbildung unter anderem durch Schaffung von Qualifikationsnachweisen.
  • Den Schutz der Öffentlichkeit vor missbräuchlicher Anwendung der Ernährungsberatung durch Erlass einer für die Mitglieder verbindlichen Berufsordnung und durch Förderung einer einheitlichen standardisierten Arbeitsweise.

Ein Teil des Mitgliederbeitrages versteht sich als Solidaritätsbeitrag für den professionellen Einsatz im Interesse des eigenen Berufsstandes. Darüber hinaus erbringt der SVDE zahlreiche Dienstleistungen direkt und exklusiv für seine Mitglieder.

 

Ever since it was founded in 1942, the Swiss Association of Registered Dietitians SVDE-ASDD has been the leading association of registered dietitians in Switzerland. Today, it has around 1,000 members and organises over 80% of legally recognised registered dietitians.

For its members, the SVDE-ASDD serves as an information platform on all topics related to professional work and further training. The SVDE-ASDD also offers opportunities for exchanging ideas and opinions on vocational policy, as well as those of a scientific nature, plus networking options and various attractive benefits and services.

The SVDE-ASDD’s objectives include the following:

  • Improvement of the social, economic and legal position and recognition of registered dietitians working in Switzerland, plus their networking.
  • Promotion of training, advanced training and further training, for instance by establishing evidence of qualifications.
  • Protection of the public against improper administration of nutritional advice by issuing rules of professional conduct that are binding for members and by promoting a uniform, standardised way of working.